Baubegleitende Qualitätskontrolle
Baubegleitende Qualitätskontrolle

Was bedeutet baubegleitende Qualitätskontrolle?

Bei einer baubegleitenden Qualitätskontrolle wird die Baustelle Ihres Eigenheims in verschiedenen Bauphasen von einem Bausachverständigen im Rahmen einer Begehung vor Ort auf Mängel bzw. Ausführungsfehler geprüft. Durch die erfahrenen Baugutachter können schon während des Bauprozesses versteckte Baumängel entdeckt und umgehend durch die verantwortlichen Handwerker behoben werden. Die direkte Baubegleitung und Bauprüfung der einzelnen Gewerke durch den Bauexperten trägt dazu bei, eine hohe Ausführungsqualität zu gewährleisten, Nachlässigkeiten von Handwerkern aufzudecken und so die Wahrscheinlichkeit, dass bereits wenige Jahre nach der Bauabnahme Sanierungsarbeiten oder Mangelnachbesserungsarbeiten durchgeführt werden müssen, zu minimieren.  

Je nachdem wie umfangreich Ihr Bauvorhaben geplant wurde, gibt es üblicherweise zwischen drei und fünf solcher "Begehungen" zur Bauprüfung:

  • nach Fertigstellung des Kellers oder der Bodenplatte
  • nach Errichten des Rohbaus
  • nach Richten des Dachstuhles bzw. Eindeckung des Daches
  • vor, während oder nach Abschluss des Innenausbaus
  • zur Bauabnahme bzw. Übergabe des Bauvorhabens

Bei der letzten Begehung im Rahmen der Baubegleitung wird zudem häufig ein Luftdichtigkeitstest (der sogenannte "Blower Door Test") durchgeführt. Dabei wird geprüft, ob Ihr Haus dicht ist, oder ob Wärme verloren geht.

Ob TÜV, DEKRA oder VQC - holen Sie sich die Meinung eines Profis!

Viele Organisationen oder vereidigte Sachverständige bieten unabhängige baubegleitende Qualitätskontrollen an. Mit mehr als 7.000 zertifizierten Baustellen und über 25.000 Begehungen ist der Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V. eine der größten Prüf-Institutionen im Baugewerbe in Deutschland. Während einer Begehung durch einen VQC-Ingenieur wird ein zukünftiges Zuhause systematisch vom Keller bis zum Dach durchgecheckt und somit sichergestellt, dass die Qualität stimmt. Sollten Verarbeitungsmängel auftreten, müssen diese erst fachgerecht abgearbeitet werden, bevor der VQC am Ende mit dem VQC-Qualitätszertifikat die erfolgreiche Prüfung und mangelfreie Ausführung des Hauses bescheinigt. Der VQC hat eine Liste angefertigt, die aufzeigt, welche Gewerke besonders häufig anfällig für Ausführungsfehler und Mängel sind.

TOP 10 der Baumängel:

  •  Risse im Putz und/oder Mauerwerk
  •  Durchfeuchtung von Fensterleibungen
  •  Undichtigkeiten in der Dampfsperre
  •  Bodeneinschubtreppe falsch eingebaut
  •  Nichtentlüfteter Spitzboden
  •  Undichter Keller
  •  Risse in Holzbauteilen
  •  Entwässerung von Kelleraußentreppen
  •  Risse im Estrich
  •  Undichte Lüftungsanlagen

Ihre Vorteile

  • Die Ingenieure und Architekten einer Sachverständigenorganisation wissen genau, worauf sie achten müssen.
  • Mögliche Folgeschäden durch Verarbeitungsmängel werden von Anfang an vermieden.
  • Somit können Sie sich auf die Qualität Ihres neuen Eigenheims verlassen.
  • Der Wert Ihrer Immobilie wird nachhaltig sichergestellt und erhalten.
  • So wird der Bauprozess für Sie und Ihre Familie zum entspannten Bauerlebnis.
     

Zurück...